Logo-KFV1

Weippert Ralf

Weippert Ralf

Die Integrierte Leitstelle Schweinfurt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Mitarbeiter (m /w/ div.) für die Unterstützungsgruppe (UG-ILS).

Weitere Informationen sind im Anhang zu finden.

Sehr geehrte Damen und Herren, 

„Leben retten liegt uns im Blut“ ist das Motto der neuen Kooperation des Deutschen Feuerwehrverbandes mit der DKMS. Ab sofort gibt es unter der Webseite www.dkms.de/feuerwehr maßgeschneiderte Informationen für Feuerwehrangehörige, um Registrierungsaktionen durchzuführen und möglichst viele neue potenzielle Stammzellspender zu gewinnen. Nach Erfahrungen der DKMS erreichen Registrierungsaktionen, an deren Organisation die Feuerwehren beteiligt sind, immer sehr viele Menschen. Mit der zentralen Webseite wird nun der Informationsbedarf gebündelt. Natürlich ist auch die Registrierung von Feuerwehrangehörige selbst auch ein Ziel der DKMS. 

Anbei finden Sie unsere Pressemitteilung zum Start der Kooperation. Wir bitten freundlich um Weiterverteilung in Ihren Untergliederungen. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen/Yours sincerely

Im Auftrag 

Silvia Darmstädter

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Press officer 

Deutscher Feuerwehrverband

Reinhardtstraße 25

D - 10117 Berlin

Mittwoch, 04 Juli 2018 21:16

LP Wasser / Waldsachen 2018-06-30

Bei hochsommerlichen Temperaturen legten am Samstag, den 30.06.2018 unter den Augen von KBI Grebner, KBM Klopf und KBM Steger 18 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Waldsachsen die Leistungsprüfung "Wasser" in sämtlichen Stufen ab. Nach 4-wöchiger Ausbildung zeigte sich 1. Kdt. Peter Barthel sehr zufrieden mit den erbrachten Leistungen und lobte die Kameradschaft bei den Übungen.

Gold-Rot: Thomas Kraus, Gunther Barthel, Tanja Kraus, Mario Derleth
Gold-Grün: Julia Sauer, Martin Müller
Gold-Blau: Silvia Keicher, Anna-Sophie Sauer, Marco Wahler, Theresa Wittmann
Gold: Stephan Voigt, Jan Voit, Markus Wittmann, Markus Keicher
Silber: Jonas Wittmann, Julia Szczecina
Bronze: Michelle Voit, Thomas Keicher

Die Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr Sömmersdorf sucht einen ehrenamtlichen Ausbilder für Trümmersuchhunde. Die Kontaktaufnahme erfolgt über die Internetseite der Feuerwehr Sömmersdorf (Link).

Sonntag, 24 Juni 2018 22:23

Aufruf an alle: FINDEDEINFEUER liken!

Information des LFV Bayern:

Wie bei jedem Einsatz, muss es heute schnell gehen: Bitte sagt und schreibt euren Jugendlichen, sie sollen das neue Facebook- bzw. Instagram-Profil der Jugendfeuerwehr Bayern liken und mit ihren Feunden teilen! 

Mit diesen neuen Profilen geht unsere aktuelle Nachwuchskampagne in Kooperation mit dem bayerischen Innenministerium in die Hochphase. Auf FINDEDEINFEUER können unsere Jugendfeuerwehrler zur Online-Community werden und alle Jugendlichen Bayerns – auch außerhalb der Feuerwehr – das erleben, worum es bei uns geht: Gemeinschaft, sinnvolle Tätigkeiten und auch im Privatleben eine tolle gemeinsame Zeit!

Hier die Links zu den Profilen:
LogoFacebook LogoInstagram

Am Sonntag, den 01.Juli 2018 um 09.00 Uhr findet in der Sporthalle der DJK Alitzheim der 51. Kreisfeuerwehrtag, verbunden mit der 26. Kreisfeuerwehrverbandsversammlung statt. 

Es wird gebeten, dass alle Kommandanten, Stellvertreter, Jugendwarte, Vorstände sowie Leiter der Kinderfeuerwehren teilnehmen. 

Die Verständigung der o.g. Personen hat durch den Kommandanten zu erfolgen. 

Mit freundlichen Grüßen

S t r u n k

Kreisbrandrat 

Tagesordnung

1.       Begrüßung durch den Kreisbrandrat

2.       Begrüßung und Vorstellung der Gemeinde durch Bürgermeister Jürgen Schwab

3.       Grußwort durch Landrat Florian Töpper

4.       Bericht des Kreisbrandrates und Verbandsvorsitzenden

5.       Bericht des Kassiers

6.       Bericht der Kassenprüfer und Entlastung

7.       Bericht der Kreisfrauenbeauftragten

8.       Bericht des Kreisfeuerwehrjugendwartes

9.       Information zum Thema "Kinderfeuerwehr" durch Frau Nadine Bechmann

10.     Vorstellung des Warnkonzeptes im Landkreis Schweinfurt durch Kreisbrandmeister Steinmüller

11.     Vorstellung Modularer Gerätesatz "Hochwasser" durch den Kommandant der FF Grafenrheinfeld Matthias Hübner

12.     Ehrungen

13.     Wünsche und Anträge

14.     Ende der Veranstaltung

Über eine Kooperation mit dem Landesfeuerwehrverband Bayern bietet Stage Entertainment den Angehörigen der Mitgliedsfeuerwehren des LFV Bayern Tickets zu attraktiven Vorzugspreisen an. 

Der LFV Bayern freut sich mit beiliegendem Flyer über die aktuelle Sonderaktion für Disneys DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME in Stuttgart informieren zu können.

Sie erhalten mit diesem Angebot 50 % Rabatt auf den regulären Ticketpreis. 

Buchung und Terminübersicht der buchbaren Vorstellungen ganz einfach online unter www.musicals.de/quasimodo oder telefonisch unter der Rufnummer 01805 114 113 - Stichwort "Quasimodo". 

Das Angebot ist bis zum 30.06.18, für ausgewählte Vorstellungen bis 31.07.18, buchbar. 

Weitere Details zur Buchung entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Information.

Mittwoch, 23 Mai 2018 23:44

LP Wasser / Schonungen 2018-05-18

Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" erfolgreich bestanden

13 Feuerwehrkameraden aus Schonungen haben am Donnerstag, 17.05.2018, in Schonungen erfolgreich die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ in den Stufen 1, 2, 3 und 6 unter dem Schiedsgericht von Kreisbrandinspektor Johannes Grebner und Kreisbrandrat Holger Strunk abgelegt. Der 3. Bürgermeister Andre Merz übermittelte Gruß- und Dankesworte von der Gemeinde Schonungen. 

Teilnehmer:
Laura Felbier, Jan Bauer, Fabian Zier, Florian Götzendörfer, Marius Brand, Lukas Zier, Matthias Räth, Nico Schmitt, Simon Scheuring, Johannes Jäger, Luca Gehles, Florian Doile und Thomas Eberl.

Ausbilder:
Theo Bauer und Jörg Eberl

Bericht: Feuerwehr Schonungen

Donnerstag, 10 Mai 2018 23:01

LP Wasser / Pfändhausen 2018-04-28

Am 28.04.2018 haben drei Gruppen der Feuerwehr Pfändhausen bei einer Leistungsprüfung sowie einer Jugendleistungsprüfung ihr Können unter Beweis gestellt. Gefordert wurde dabei ein breites Wissen und Können der Feuerwehrtätigkeiten, die bei einem Brandeinsatz zur Anwendung kommen.

Nicht nur gute Gerätschaften sind für eine schnelle Hilfe der Feuerwehren erforderlich. Immer wichtiger sind gut ausgebildete Feuerwehrleute, die sich neben den praktischen Prüfungen verschiedenen Zusatzaufgaben wie Gerätekunde, Erste Hilfe, Gefahrgut- und Hinweiszeichen oder auch, bei Erreichen der letzten Prüfungsstufe 6, schriftlichen Testfragen stellen mussten.

Ebenfalls mit großem Erfolg hat eine Jugendgruppe unserer Wehr die Jugendleistungsprüfung absolviert. In den verschiedenen Einzel- und Gruppenprüfungen wurde von den Teilnehmern unter anderem eine 90 Meter lange Schlauchleitung gekuppelt, ein Strahlrohr vorgenommen sowie eine Saugleitung gekuppelt. Ein schriftlicher Test, der ein breites Spektrum des Feuerwehrwissens forderte, rundete die Prüfung ab.

Desweiteren mussten alle Teilnehmer vor den Schiedsrichtern KBI Achatz, KBM Steinmüller und KBM Fröhr unter Beweis stellen, wie man verschiedene Knoten und Stiche richtig anlegt. Allen Teilnehmern sprach die anwesende Kreisbrandinspektion einen sehr guten Wissenstand aus.

Unser 2. Bürgermeister Peter Härterich freute sich sehr über den mannstarken Nachwuchs in der Feuerwehr und dankte den Teilnehmern für die Bereitschaft, den Bürgern dadurch mehr Sicherheit bieten zu können.

Kommandant Matthias Kraus bedankte sich bei den Ausbildern Marco Kiesel, Ingo Lieblein dem Jugendwart Andreas Erhard und der gesamten Mannschaft für die erbrachten Leistungen, die in den letzten Übungswochen und an der Prüfung abgerufen wurden.

(Im Bild v. links) KBI Reinhold Achatz, KBM Walfried Fröhr

Jugendleistungsprüfung: Simon Lutz, Lucas Kuhn, Moritz Weiermüller,
Stufe 2 (Silber): Niklas Diemer, Maximilian Gock, Jan Fischer,
Stufe 3 (Gold): Andreas Erhard, Florian Schirmer
Stufe 5 (Gold-Grün): Peter Seuffert
Stufe 4 (Gold-Blau): Hahn Fabian
Stufe 5 (Gold-Grün): Ingo Lieblein
Stufe 6 (Gold-Rot): Björn Lieblein, Tobias Seuffert

Kommandant Matthias Kraus, Stellv. Kommandant Marco Kiesel, 2. Bürgermeister Peter Härterich, KBM Matthias Steinmüller

Auf dem Bild fehlen:
Stufe 2 (Silber): Nico Weiermüller, Jürgen Kraus,
Stufe 4 (Gold-Blau): Pascal Görner, Daniel Fischer

Bericht / Foto: Feuerwehr Pfändhausen

Bitte beachten Sie die Informationen des LFV-Bayern:


Sehr geehrte Damen und Herren,

ab dem 25.05.2018 gelten europaweit die Vorschriften und Maßgaben nach der neuen Datenschutz-Grundverordnung sowie das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vom 30.06.2017.

Dies betrifft nicht nur Behörden, Unternehmen und Firmen, sondern auch die Feuerwehrvereine in Bayern. Um es gleich vorweg zu nehmen: niemand muss jetzt vor dem "Monster Datenschutz" in Panik verfallen. Vieles, was bereits jetzt geltendes Recht ist und Gültigkeit hat, bleibt auch in der neuen Datenschutz- Grundverordnung erhalten.

Einiges vereinfacht sich sogar. So muss grundsätzlich keine Erlaubnis zum Erheben, Verarbeiten und Nutzen der Daten geben, wenn Daten im Rahmen einer vertraglichen Beziehung erhoben werden müssen. Bei Vereinen ist diese vertragliche Beziehung die Mitgliedschaft. Die für die Mitgliederverwaltung erforderlichen Daten dürfen also in jeden Fall verwendet werden.

Dennoch ist es ratsam, sich mit den neuen Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung vertraut zu machen, und gegebenenfalls Anpassungen und Änderungen vornehmen.

Speziell was das Thema Datenschutz im Verein angeht, muss "das Rad nicht neu erfunden werden" da es bereits viele hilfreiche Abhandlungen zu diesem Thema gibt.

Aus unserer Sicht sehr übersichtlich und verständlich ist das Heft "Erste Hilfe zur Datenschutz- Grundverordnung für Unternehmen und Vereine". Herausgeber ist das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht; erschienen ist es im C.H. Beck Verlag, ISBN 978-3-406-71662-1. Das Heft kostet 5,50 €.

Wer sich weitergehend mit dem Thema beschäftigen möchte, kann dies über eine Handreichung des Landesbeauftragten für den Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg (LfDI).

Knapp über 30 Seiten umfasst diese Handlungshilfe zum Thema Datenschutz in der Vereinsarbeit. Kurz und verständlich werden die wichtigsten Punkte angesprochen:

  1. Rechtsgrundlagen
  2. Erhebung personenbezogener Daten durch den Verein
  3. Speicherung und Nutzung von personenbezogen Daten, wobei hier zwischen Mitgliedern und den Daten Dritter unterschieden wird
  4. Verarbeitung und insbesondere die Übermittlung von Daten. Hier spielen auch Veröffentlichungen im Internet und Weitergabe an die Presse eine Rolle.
  5. Recht auf Löschung
  6. Organisatorisches, wozu zum Beispiel das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten gehört.

Die Orientierungshilfe haben wir dieser Nachricht beigefügt.

Der Landesfeuerwehrverband Bayern hat mittlerweile von einem Fachanwalt Musterformulierungen für das Aufnahmeformular, für eine Einwilligungserklärung und - wer dies möchte - für eine entsprechende Formulierung in der Vereinssatzung erstellen lassen, die wir Ihnen beigefügt übersenden. Die Formulierungen können auf den jeweiligen örtlichen Bedarf angepasst werden.

Es müssen jetzt aber sicherlich keine außerordentlichen Mitgliederversammlungen einberufen werden, um die Vereinssatzung zu ändern. Sollte aber bei der nächsten Hauptversammlung sowieso eine Satzungsänderung geplant sein, kann man die entsprechende Passage natürlich mit einfügen. Ansonsten bietet es sich z.B. an, die Einwilligungserklärungen bei der nächsten Hauptversammlung von den anwesenden Mitglieder unterzeichnen zu lassen - wenn man eine schriftliche Einwilligungserklärung haben möchte.

Neu ist in der Datenschutz- Grundverordnung der Begriff „Verarbeitungsverzeichnis“ in Art. 30 DSGVO. Diese Vorschrift verlangt, dass jeder, der über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, dokumentieren muss, in welchem Zusammenhang und zu welchem Zweck mit personenbezogenen Daten gearbeitet wird.

Hier werden die Feuerwehrvereine tatsächlich nicht um hin kommen, in diesem Verarbeitungsverzeichnis sämtliche Prozesse, die im Zusammenhang mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten bestehen, aufzuführen und zu beschreiben.

Entsprechende Muster für Verarbeitungstätigkeiten hat uns der Landesfeuerwehrverband Rheinland- Pfalz zur Weiterleitung an die Feuerwehren überlassen. Dafür an dieser Stelle noch ein herzlicher Dank an den LFV Rheinland- Pfalz und im Besonderen an Landesgeschäftsführer Michel Klein.

Wir werden in nächster Zeit fortlaufend über die neue Datenschutz- Grundverordnung in einzelnen Bereichen, die für die Feuerwehrvereine von Bedeutung sein können, im Newsletter bzw. in unserer Verbandszeitschrift "Florian kommen" informieren.

Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass wir uns auf die Auswirkungen der DSGVO auf die Feuerwehrvereine konzentrieren werden. Für die Feuerwehr als gemeindliche Einrichtung ist es Aufgabe der Kommune bzw. des Datenschutzbeauftragten der Kommune, hier die rechtlichen Vorgaben zu beachten und umzusetzen.

An dieser Stelle noch ein weiterer Hinweis zum Datenschutzbeauftragten. Viele Feuerwehren / Feuerwehrvereine haben hier nachgefragt, weil bei Ihnen angeblich wenigstens zehn Personen (Kommandanten, die Vorsitzenden, Gerätewarte, Atemschutzgerätewarte, Jugendwarte, Schriftführer, Kassier usw.) Daten verarbeiten. Bei derartigen Anfragen wird jedoch regelmäßig übersehen, dass auch im Datenschutzrecht - wie in allen anderen Rechtsgebieten - streng zwischen der Feuerwehr als gemeindlicher Einrichtung (öffentlich- rechtlich) und dem Feuerwehrverein (zivilrechtlich) zu trennen ist. Und in beiden "Institutionen" werden jeweils für sich genommen in den seltensten Fällen mehr als zehn Personen mit der Datenverarbeitung beschäftigt sein. Zudem ist weitere Voraussetzung für die Notwendigkeit eines Datenschutzbeauftragten, dass die Datenverarbeitung die Kerntätigkeit des Vereins bildet. Mir ist aber bislang kein Fall bekannt, bei dem die Verarbeitung personenbezogener Daten den primären Geschäftszweck eines Feuerwehrvereins darstellt. Also auch hier wäre operative Hektik verfehlt!

Wir bitten um Weiterleitung dieser Mail nebst Anlagen an die Feuerwehren / Feuerwehrvereine in eigener Zuständigkeit und stehen für weitergehende Fragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Peetz

Geschäftsführer

LandesFeuerwehrVerband Bayern e.V.

Wir benutzen Cookies
Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.