Logo-KFV1

Fröhling Horst

Fröhling Horst

Donnerstag, 25 November 2021 22:41

Lehrgang Maschinist 2021-09-27 bis 2021-10-18

Im Rahmen eines Lehrgangs der Kreisbrandinspektion haben 18 Feuerwehrleute erfolgreich den Lehrgang als Fahrzeugmaschinist absolviert. Dies war der erste Lehrgang nach zwei Jahren Zwangspause.

Ausbildungsort war dieses Mal nicht wie gewohnt das Kreisausbildungszentrum, sondern die Feuerwehrhäuser in Bergrheinfeld, Schonungen, Stammheim und Werneck. Drei Wochen lang wurden die Feuerwehrleute unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Florian Zippel und seinem Ausbilderteam, den Kreisbrandmeistern Stefan Hauck und Roland Beyfuß sowie Jan-Niklas Kraus (FF Grafenrheinfeld), in Theorie und Praxis auf ihre künftige Tätigkeit als Maschinisten für Löschfahrzeuge vorbereitet.

Inhalte des Lehrgangs waren unter anderem die Ausbildung an der Pumpe, Fehlersuche und Wasserförderung über lange Schlauchstrecken. Trainiert wurde das Fahren im Verband. Vor allem wegen der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal ist dieser Inhalt wieder aktueller als je zuvor.

Außerdem lernten die Teilnehmer Geräte für die technische Hilfeleistung kennen. Zum Abschluss der Ausbildung stand eine praktische Übung an, die dieses Mal nicht wie üblich am Ellertshäuser See, sondern in Stammheim am Main stattfinden musste.

Die schriftliche Prüfung bestanden alle Teilnehmer. Kreisbrandinspektor Zippel beglückwünschte die frisch gebackenen Maschinisten und wies sie auf ihre besondere Verantwortung bei Übungen und Einsätzen hin.

Die Ausbildung zum Maschinisten für Löschfahrzeuge haben bestanden: Markus Friedel, Mario Kneuer, Fabian Wenzky (FF Bergrheinfeld); Jonas Back, Mximilian Back, Matthias Eck, Sebasian Lukas (FF Gernach); Marcel Rottmann (FF Kolitzheim); Oliver Fuchs, Dian Hochrein (FF Schonungen; Pascal Göpfert, Marco Schulze-Hulbe, Daniel Theiss (FF Schwanfeld); René Fell, Julian Pretscher (FF Unterspiesheim); Niklas Hart, Kilian Ibel, Marc Müller (FF Werneck).

Donnerstag, 25 November 2021 22:11

Atemschutzlehrgang 2021-10-19 bis 2021-11-06

Den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben zwölf Feuerwehrleute aus sechs Wehren des Landkreises. Es war der zweite Lehrgang nach der rund 18-monatigen Corona-Zwangspause.

Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion in Niederwerrn wurden sie von einem zwölfköpfigen Team ausgebildet. Unter der Leitung von Kreisbrandmeister Ralf Weippert und seiner Mannschaft, den Kreisbrandmeistern Christian Böhm, Christoph Steger, Daniel Scheller, Horst Klopf, Jan Hußlein, Matthias Hübner, Philip Schubert und Thomas Eberl sowie Stefan Hegler und Simon Scheuring wurden die Teilnehmer auf ihre künftigen nicht leichten Aufgaben vorbereitet.

Vor den praktischen Ausbildungstagen war ein Corona-Selbsttest erforderlich, der im Ausbildungszentrum durchgeführt wurde. Der Lehrgang bestand aus einem 14-stündigen theoretischen Teil. Die Inhalte waren unter anderem allgemeine Einsatzgrundsätze wie beispielsweise Selbstschutz, Atmung, Atemgifte, Verhalten im Gefahrenbereich oder Kurzprüfungen der Geräte. Im 18-stündigen praktischen Teil waren Übungen angesetzt. Hier wurden unter anderem der Zugang zu Brandobjekten mit Angriffs- und Sicherungstrupp geprobt, die Personen- und Selbstrettung geübt und der Umgang mit Wärmebildkameras kennengelernt.

Die Zusatzausbildung Chemikalien-Schutzanzug (CSA) ergänzte diesen Lehrgang. Ein CSA schützt bei Unfällen mit Gefahrgut vor gefährlichen Stoffen und kann von einem Feuerwehrmitglied nicht alleine aus- oder angezogen werden, weil dieser von außen mit Hilfe eines abgedichteten Reißverschlusses geschlossen werden muss. Der CSA-Träger befindet sich dabei in einem von der Außenwelt komplett abgeschnittenen Anzug und ist einer nicht unerheblichen körperlichen Belastung ausgesetzt. Sie werden tätig im Gefahrguteinsatz, um beispielsweise leckgeschlagene Behälter mit Säuren oder Laugen abzudichten oder undichte Gasleitungen zu schließen.

Zunächst war theoretischer Unterricht über den Absperr- und Gefahrenbereich, Arten von CSA, Zweck und Einsatzgrenzen sowie Messgeräte des ABC-Erkunders angesagt. Dann war praktische Arbeit angesagt: Die Teilnehmer mussten das An- und Auskleiden sowie den Umgang und die schwere Arbeit in diesem Anzug lernen. Dazu kam am Einsatzende die Dekontamination der CSA-Träger nach dem Einsatz.

Die Arbeit im Anzug ist sehr beschwerlich und anstrengend, da man zusätzlich ein Umluft unabhängiges Atemschutzgerät trägt. Dabei sind sowohl die Bewegungs- als auch die Sichtfreiheit eingeschränkt. Weiterhin ist die Einsatzdauer aufgrund des begrenzten Luftvorrates limitiert, da vor der eigentlichen Arbeit das Ankleiden und danach die Dekontamination und das Auskleiden eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Dafür stand die Dekontaminationsgruppe des ABC-Zuges der FF Bergrheinfeld bereit: Unter der Einmanndusche wurden die CSA-Träger dekontaminiert und anschließend vom Anzug „befreit“.

Zum Abschluss standen eine praktische und eine schriftliche Prüfung an, die alle Teilnehmer bestanden. Unterstützt wurde die Ausbildung durch die Mitarbeiter der Atemschutzwerkstatt, der Dekon-Einheit der FF Bergrheinfeld und der Betriebsfeuerwehr Kernkraftwerk Grafenrheinfeld.

Den Atemschutzlehrgang verbunden mit der CSA-Ausbildung haben erfolgreich absolviert: Linda Sell, Marco Steinmetz, Sebastian Schmitt, Jens Sell (alle Feuerwehr Wülfershausen); Thorsten Schmöger (Feuerwehr Röthlein); Jakob Steyer, Linus Schemmel (beide Feuerwehr Geldersheim), Leon Bäumler (Feuerwehr Grettstadt); Lukas Mantel, Hannah Memmel (beide Feuerwehr Löffelsterz). Nur Atemschutzlehrgang: Niklas Störlein (Feuerwehr Wülfershausen), Simon Groha (Feuerwehr Oberschwarzach). Nur CSA-Ausbildung: Julian Werther (Feuerwehr Volkach).

Donnerstag, 22 Juli 2021 21:01

Atemschutzlehrgang 2021-05-18 bis 2021-07-14

Den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben nach der rund 18-monatigen Corona-Zwangspause 16 Feuerwehrleute aus zehn Wehren des Landkreises.

Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion in Niederwerrn wurden sie von einem neuen Team ausgebildet. Unter der Leitung von Kreisbrandmeister Ralf Weippert und seiner Mannschaft, den Kreisbrandmeistern Christian Böhm, Christoph Steger, Daniel Scheller, Horst Klopf, Jan Hußlein, Matthias Hübner, Philip Schubert, Thomas Eberl sowie dem Kommandanten Stefan Hegler und Simon Scheuring auf ihre künftigen nicht leichten Aufgaben vorbereitet.

„Der Lehrgang war in zwei unabhängige Gruppen von je acht Personen unterteilt“, erklärte Lehrgangsleiter Ralf Weippert. Denn im Schulungsraum des Ausbildungszentrums in Niederwerrn dürfen nur acht Personen unterrichtet werden. Vor den praktischen Ausbildungstagen war ein Corona-Selbsttest erforderlich, der im Ausbildungszentrum durchgeführt wurde. Mit dem theoretischen Teil habe der Lehrgang bereits am 18.Mai online begonnen. Ab Juni habe man in die Praxis einsteigen können. Bedingung sei ein Inzidenzwert unter 50 gewesen, so Weippert.

Der Lehrgang bestand aus einem theoretischen Teil. Die Inhalte waren unter anderem allgemeine Einsatzgrundsätze wie beispielsweise Selbstschutz, Atmung, Atemgifte, Verhalten im Gefahrenbereich oder Kurzprüfungen der Geräte. Im praktischen waren Übungen angesetzt. Hier wurden unter anderem der Zugang zu Brandobjekten mit Angriffs- und Sicherungstrupp geprobt, die Personen- und Selbstrettung geübt und der Umgang mit Wärmebildkameras kennengelernt.

Den letzten Teil bildete die Zusatzausbildung Chemikalien-Schutzanzug (CSA). Ein CSA schützt bei Unfällen mit Gefahrgut vor gefährlichen Stoffen und kann von einem Feuerwehrmitglied nicht alleine aus- oder angezogen werden, da dieser von außen mittels abgedichteten Reißverschluss geschlossen werden muss. Der CSA-Träger befindet sich dabei in einem von der Außenwelt komplett abgeschnittenen Anzug und ist einer nicht unerheblichen körperlichen Belastung ausgesetzt. Sie werden tätig im Gefahrguteinsatz, um beispielsweise leckgeschlagene Behälter mit Säuren oder Laugen abzudichten oder undichte Gasleitungen zu schließen.

Zunächst war theoretischer Unterricht über den Absperr- und Gefahrenbereich, Arten von CSA, Zweck und Einsatzgrenzen sowie Messgeräte des ABC-Erkunders angesagt. Dann war praktische Arbeit angesagt: Die Teilnehmer mussten das An- und Auskleiden sowie den Umgang und die schwere Arbeit in diesem Anzug lernen. Dazu kam am Einsatzende die Dekontamination der CSA-Träger nach dem Einsatz.

Die Arbeit im Anzug ist sehr beschwerlich und anstrengend, da man zusätzlich ein Umluft unabhängiges Atemschutzgerät trägt und sowohl die Bewegungs- als auch die Sichtfreiheit eingeschränkt sind. Weiterhin ist die Einsatzdauer aufgrund des begrenzten Luftvorrates limitiert, da vor der eigentlichen Arbeit das Ankleiden und danach die Dekontamination und das Auskleiden eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Dafür stand die Dekontaminationsgruppe des ABC-Zuges der FF Bergrheinfeld bereit: Unter der Einmanndusche wurden die CSA-Träger dekontaminiert und anschließend vom Anzug „befreit“.

Zum Abschluss standen eine praktische und eine schriftliche Prüfung an, die alle Teilnehmer bestanden. Insgesamt dauerte der Lehrgang vom 18.Mai bis 17.Juli rund neun Wochen. „Es war derselbe Aufwand wie sonst für zwei Atemschutzlehrgänge", resümierte Ralf Weippert.

Unterstützt wurde die Ausbildung durch die Mitarbeiter der Atemschutzwerkstatt, der Dekon-Einheit der FF Bergrheinfeld, der Betriebsfeuerwehr Kernkraftwerk Grafenrheinfeld Firma Kötter Fire und Service GmbH & Co. KG.

Die frisch gebackenen Atemschutzgeräteträger sind: Lorenz Baumgärtner, Joshua Leibold, Ellias Thomann, Peter Weiß (alle FF Sulzheim); Fabian Friedel (FF Dittelbrunn); Niklas Gock, Niklas Uhl (beide FF Stadtlauringen); Christoph Kraus (BtF Saint-Gobain Abrasives Gerolzhofen); Alexander Mauder (FF Waigolshausen); Gregor Schmitt (FF Niederwerrn); Dennis Belnicki, Michael Stöhlein (beide FF Gochsheim); Simon Vierengel, Maximilian Weiß (beide FF Werneck); Moritz Weiermüller (FF Pfändhausen); Simon Weigand (FF Euerbach)

 

Montag, 25 November 2019 07:35

Atemschutzlehrgang 2019-11-05 bis 2019-11-21

Atemschutzlehrgang erfolgreich absolviert 2019-11-24

NIEDERWERRN Den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben 21 Feuerwehrleute aus neun Wehren des Landkreises.

Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion in Niederwerrn wurden sie von einem neuen Team ausgebildet. Unter der Leitung von Kreisbrandmeister Ralf Weippert und seiner neuen Mannschaft, den Kreisbrandmeistern Christian Böhm, Christoph Steger, Daniel Scheller, Horst Klopf, Jan Hußlein, Matthias Hübner, Philip Schubert und Thomas Eberl sowie dem Kommandanten Stefan Hegler auf ihre künftigen nicht leichten Aufgaben vorbereitet.

Der Lehrgang bestand aus einem theoretischen Teil, der 14 Stunden umfasste. Inhalte waren unter anderem allgemeine Einsatzgrundsätze wie beispielsweise Selbstschutz, Verhalten im Gefahrenbereich oder Kurzprüfungen der Geräte. Für die praktischen Übungen waren 18 Stunden angesetzt. Hier wurde unter anderem Wärmebildkameras eingesetzt. In den drei Wochen erfuhren die Feuerwehrmänner viel über Atmung und Atemgifte. Zum Abschluss standen eine praktische und eine schriftliche Prüfung an, die alle Teilnehmer bestanden.

Die frisch gebackenen Atemschutzgeräteträger sind: Jonas Eusemann, Valentin Eusemann (beide Bergrheinfeld); Julian Berlenz (Grafenrheinfeld); Carlo Steinruck, Jonas Lenhart (beide Grettstadt); Louis Ulrich, Matthias Wiatowski (beide Oberwerrn); Lukas Zier, Moritz Pfister, Oliver Fuchs, Thomas Schmich (Alle Schonungen); Andreas Barth, Jan Röding, Johannes Radina, Oliver Röding, Simon Radina (alle Sulzheim); Dr. Conrad Wild (Üchtelhausen); Alexander Schmitt, Fabian Weisenberger, Jonas von Wallenberg (alle Waigolshausen) und Holger Mai (Werneck).

Bericht/Foto: Horst Fröhling

Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion haben 21 Feuerwehrleute erfolgreich den Lehrgang als Fahrzeugmaschinist absolviert. Drei Wochen lang wurden sie unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Johannes Grebner und seinem Ausbilderteam, Alexander Schraud, den Kreisbrandmeistern Stefan Hauck und Roland Beyfuß, in Theorie und Praxis auf ihre künftige Tätigkeit als Maschinisten für Löschfahrzeuge vorbereitet.

Inhalte des Lehrgangs waren unter anderem die Ausbildung an der Pumpe, Fehlersuche, Wasserförderung über lange Strecken und das Fahren im Verband. Außerdem lernten die Teilnehmer Geräte für die technische Hilfeleistung kennen. Zum Abschluss der Ausbildung standen eine praktische Übung und die schriftliche Prüfung an. Grebner beglückwünschte die frisch gebackenen Maschinisten und wies sie auf ihre besondere Verantwortung bei Übungen und Einsätzen hin.

Maschinisten für Löschfahrzeuge sind jetzt Timo Budnik (Waigolshausen); Sebastian Wiesmann, Andreas Illner, Michael Bausewein (Oberschwarzach); Matthias Karbacher (Donnersdorf); Andreas Bemmerlein, Lukas Weigand, Simon Weigand (Euerbach); Julian Berlenz, Laura Brief (Grafenrheinfeld); Christoph Hammer, Marius Hammer, Michael Pilz, Thomas Schmitt, Björn Stannarius (Geldersheim); Ralph Sommer (Dürrfeld): Andreas Hümpfner, Adrian Michel, Jürgen Simon (Schonungen); Jakob Meyer, Julian Sauer (Werneck).

Dienstag, 06 August 2019 22:39

Atemschutzlehrgang 2019-07-03 bis 2019-07-07

Den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben zwölf Feuerwehrleute aus fünf Wehren des Landkreises.

Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion in Niederwerrn wurden sie von einem neuen Team ausgebildet. Unter der Leitung von Kreisbrandmeister Ralf Weippert und seiner neuen Mannschaft, den Kreisbrandmeistern Christian Böhm, Christoph Steger, Daniel Scheller, Horst Klopf, Jan Hußlein, Matthias Hübner und Thomas Eberl sowie den Kommandanten Philip Schubert und Stefan Hegler auf ihre künftigen nicht leichten Aufgaben vorbereitet.

Die fünf auszubildenden Wehrleute aus Waigolshausen werden mit der Beschaffung eines neuen Fahrzeuges erstmals über Atemschutzgeräte verfügen, was die Ausbilder besonders forderte. Der Lehrgang bestand aus einem theoretischen Teil, der 14 Stunden umfasste.

Inhalte waren unter anderem allgemeine Einsatzgrundsätze wie beispielsweise Selbstschutz, Verhalten im Gefahrenbereich oder Kurzprüfungen der Geräte. Für die praktischen Übungen waren 18 Stunden angesetzt. Hier wurde unter anderem Wärmebildkameras eingesetzt. In den drei Wochen erfuhren die Feuerwehrmänner und –frauen viel über Atmung und Atemgifte. Zum Abschluss standen eine praktische und eine schriftliche Prüfung an, die alle Teilnehmer bestanden.

Den Lehrgang "Atemschutzgeräteträger" erfolgreich absolviert haben: Matthias Hähner, Christian Meder (beide Gochsheim); Katja Faulhaber, Sven Krauß (beide Grafenrheinfeld); Christopher Blach, Dominik Wegner (beide Röthlein); Marcus Moller (Stammheim); Regina Benkert, Timo Budnik, Manuel Ehni, Matthias Mauder, Fabian Walter (alle Waigolshausen).

Freitag, 24 Mai 2019 14:49

LP Wasser / Garstadt 2019-05-24

Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Garstadt absolvierten unter den kritischen Augen der Schiedsrichter Kreisbrandrat Holger Strunk, Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz und Kreisbrandmeister Walfried Fröhr die Leistungsprüfung „die Gruppe im Löscheinsatz“ erfolgreich.

Hierbei mussten neun Feuerwehrleute in der Höchstzeit von 180 Sekunden einen Löschangriff mit drei Strahlrohren aufbauen. Dazu kamen noch Gerätekunde und Knoten. Für Kreisbrandrat Holger Strunk war es eine Rückkehr zu seinen Wurzeln in seine Heimatgemeinde. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Garstadt hatte er als Jugendlicher seine erste Leistungsprüfung abgelegt. Jetzt freute er sich, dass hier die Leistungsprüfung erfolgreich absolviert wurde. Er appellierte, weiter zu machen und sich im Ehrenamt Feuerwehr zu engagieren.

Bürgermeister Ulrich Werner dankte seitens der Gemeinde und betonte, es schon etwas ganz Besonderes, wenn in Garstadt zwei Gruppen die Leistungsprüfung absolvierten. Er lobte die Jugendarbeit der Feuerwehr und die Jugendlichen für ihr Engagement.

Nach knapp zwei Stunden waren die Prüfungen geschafft. Gold-Grün gab es für Nadja Bischoff und Jens Hart. Gold erhielt Sebastian Döpfert. Silber bekamen Leo König, Jannik Klein und Selina Döpfert. Die Eingangsstufe Bronze absolvierten Laura Müller, Helena Hiernickel, Tobias Klein, Franziska Hiernickel und Maurice Endres. Maschinist war Alexander Kiesel.

Text und Foto Horst Fröhling

Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion haben 16 Feuerwehrleute erfolgreich den Lehrgang als Fahrzeugmaschinist absolviert.

Drei Wochen lang wurden sie unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Johannes Grebner und seinem Ausbilderteam, den Kreisbrandmeistern Stefan Hauck und Roland Beyfuß, in Theorie und Praxis auf ihre künftige Tätigkeit als Maschinisten für Löschfahrzeuge vorbereitet.

Inhalte des Lehrgangs waren unter anderem die Ausbildung an der Pumpe, Fehlersuche, Wasserförderung über lange Strecken und das Fahren im Verband. Außerdem lernten die Teilnehmer Geräte für die technische Hilfeleistung kennen. Zum Abschluss der Ausbildung standen eine praktische Übung und die schriftliche Prüfung an. Grebner beglückwünschte die frisch gebackenen Maschinisten und wies sie auf ihre besondere Verantwortung bei Übungen und Einsätzen hin.

Maschinisten für Löschfahrzeuge sind jetzt Hendrik Harnisch, Moritz Unteidig, Tilo Heimrich, (alle FF Gochsheim); Daniel Beck (FF Geldersheim); Moritz Pfister (FF Schonungen); Florian Völkl, Thomas Winkler (beide FF Euerbach); Alexander Schraud (Kreisbrandinspektion); Julian Binder, Niclas Wegner, Patrick Lausenmeyer-Krönert (alle FF Grafenrheinfeld); Lorenz Mündlein, Manuel Manuth (beide FF Ettleben); Denis Krüger (FF Schwebheim); Tim Matura (FF Niederwerrn); Sebastian Pfister (FF Schwanfeld).

Mittwoch, 05 Juni 2019 13:42

LP Wasser / Bergrheinfeld 2019-06-02

Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Bergrheinfeld legten unter den kritischen Augen der drei Schiedsrichter, Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz sowie den Kreisbrandmeistern Matthias Steinmüller und Ralf Weippert, die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ab.
Die Aufgabe war, in der Höchstzeit von 300 Sekunden einen Innen-Löschangriff unter schwerem Atemschutz mit drei Strahlrohren aufzubauen sowie innerhalb von 100 Sekunden eine Saugleitung zu kuppeln. Dazu kamen noch Zusatzaufgaben wie Gerätekunde und Knoten.


Die Höchststufe Gold-Rot gab es für Daniel Krückel. Gold-Grün bekamen Matthias Smuda, Mario Neder, Dominik Schoppelrey, Nikolas Edelmann und Felix Endres. Gold-Blau absolvierte Dieter Kossack, Über Gold freute sich Dominik Martin. Silber absolvierten Manuel Eusemann, Mario Kneuer, Moritz Jordan und Fabian Wenzky. Mit Bronze begonnen hat Maximilian Müller.


Nach der Übergabe der Leistungsabzeichen gratulierte KBI Reinhold Achatz den Teilnehmern zur bestandenen Leistungsprüfung. Er sprach von einer sehr guten Ausbildung und einem reibungslosen Ablauf. Diese Leistungsprüfungen seien wichtig, um im Ernstfall Hilfe leisten zu können.

Bürgermeister Ulrich Werner dankte den Feuerwehrleuten für das Engagement bei Übung und Einsätzen. Er lobte die Floriansjünger für deren Engagement im Ehrenamt und dankte für deren Vorbildfunktion für die Bürger.

 

Text und Foto Horst Fröhling

Sonntag, 17 Juni 2018 23:13

LP THL / Bergrheinfeld 2018-06-16

BERGRHEINFELD (hof) Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Bergrheinfeld absolvierten unter den kritischen Augen der Schiedsrichter, Kreisbrandinspektor Reinhold Achatz, den Kreisbrandmeistern Walfried Fröhr und Roland Beyfuß die Leistungsprüfung in „Technischer Hilfeleistung“ erfolgreich.

Um einen angenommenen Verkehrsunfall bei Dunkelheit mit eingeklemmter Person geht es bei der Prüfung „Technische Hilfeleistung“. Eine Löschgruppe, bestehend aus neun Mann, muss im Zeitraum zwischen 145 und 175 Sekunden eine Verkehrsabsicherung, Beleuchtung, Brandabsicherung und die hydraulischen Werkzeuge – Rettungsschere und Spreizer – aufbauen.

Die technische Hilfeleistung verfolge die Feuerwehren immer mehr unterstrich KBI Achatz. Hier müsse im Ernstfall jeder Handgriff sitzen. Weiter lobte er die professionelle Arbeit der Bergrheinfelder Wehr im Einsatz.

Zweiter Bürgermeister Dieter Wagner dankte seitens der Gemeinde und betonte, wie wichtig die Aus- und Weiterbildung sei. Weiter lobte er Prüflinge und Schiedsrichter für deren großes ehrenamtliche Engagement.

Die Prüfung „Technischen Hilfeleistung“ absolvierten erfolgreich mit der Höchststufe Gold-Rot Tino Stretz, Johannes Hochrein, Markus Friedel und Tobias Wirsching. Die Stufe Gold-Grün schafften Matthias Smuda, Johannes Rösch, Florian Walter, und Lukas Popp.
Gold-Blau gab es für Andreas Kraus, Daniel Krückel und Tobias Friedel. Gold erreichten Johannes Hümmer und Matthias Göbel. Das Leistungsabzeichen in Silber erhielten Mario Kneuer, Dominik Martin, Mario Neder und Manuel Reichert, in Bronze Fabian Wenzky.

Bericht/Fotos: Horst Fröhling

Seite 1 von 2

Lehrgänge im Ausbildungszentrum

Das Bild zeigt die neuen Fahrzeugmaschinisten mit ihren Ausbildern (von links) KBM Roland Beyfuß und KBI Florian Zippel sowie (rechts) KBM Stefan Hauck und Jan Niklas Kraus

Lehrgang Maschinist 2021-09-27 bis 2021-10-18

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Im Rahmen eines Lehrgangs der Kreisbrandinspektion haben 18 Feuerwehrleute erfolgreich den Lehrgang als Fahrzeugmaschinist absolviert. Dies war der erste Lehrgang nach zwei Jahren Zwangspause. Ausbildungsort war dieses Mal nicht wie gewohnt das…
Das Bild zeigt die neuen Atemschutzgeräteträger zusammen mit ihren Ausbildern und Lehrgangsleiter Ralf Weippert (stehend hinten links).

Atemschutzlehrgang 2021-10-19 bis 2021-11-06

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben zwölf Feuerwehrleute aus sechs Wehren des Landkreises. Es war der zweite Lehrgang nach der rund 18-monatigen Corona-Zwangspause. Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion in Niederwerrn…
Der Zugang zu Brandobjekten mit Angriffs- und Sicherungstrupp gehört zu den Einsatzgrundsätzen bei Brandeinsätzen. Das wurde schwerpunktmäßig beim Atemschutzlehrgang geübt.

Atemschutzlehrgang 2021-05-18 bis 2021-07-14

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben nach der rund 18-monatigen Corona-Zwangspause 16 Feuerwehrleute aus zehn Wehren des Landkreises. Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion in Niederwerrn wurden sie von einem neuen Team…

Zusatzausbildung Chemikalienschutzanzug 2019-11-22 bis 2019-11-23

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Am 22. und 23. November 2019 fand eine Zusatzausbildung CSA (Chemikalienschutzanzug) statt, bei der 19 Feuerwehrleute aus dem Landkreis Schweinfurt teilnahmen. Teilnehmer: Valentin Eusemann (Bergrheinfeld); Julian Berlenz (Grafenrheinfeld); Carlo Steinruck,…
Das Bild zeigt die neuen Atemschutzgeräteträger zusammen mit ihren Ausbildern und Lehrgangsleiter Ralf Weippert (vierter von rechts).

Atemschutzlehrgang 2019-11-05 bis 2019-11-21

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Atemschutzlehrgang erfolgreich absolviert 2019-11-24 NIEDERWERRN Den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben 21 Feuerwehrleute aus neun Wehren des Landkreises. Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion in Niederwerrn wurden sie…
Das Bild zeigt die neuen Fahrzeugmaschinisten mit ihren Ausbildern (von rechts) Stefan Hauck, Roland Beyfuß, Johannes Grebner und Alexander Schraud

Lehrgang Maschinist 2019-09-30 bis 2019-10-22

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion haben 21 Feuerwehrleute erfolgreich den Lehrgang als Fahrzeugmaschinist absolviert. Drei Wochen lang wurden sie unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Johannes Grebner und seinem Ausbilderteam, Alexander…

Ausbildung Kettensäge Modul 1 und 2 / Dittelbrunn 2019-10-05

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Teilnehmer: Dittelbrunn: Florian Backes, Linus Klein, Jannik Rühr, Dominik Schneider Hambach: Miguel Amengual, Lea Eck, Maximilian Hofmann, Luca Neu, Jan Simons, Klaus Warmuth Ausbilder: KBI Johannes Grebner KBM Thomas Heffels
Das Bild zeigt die neuen Atemschutzgeräteträger zusammen mit ihren Ausbildern und Lehrgangsleiter Ralf Weippert (rechts).

Atemschutzlehrgang 2019-07-03 bis 2019-07-07

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben zwölf Feuerwehrleute aus fünf Wehren des Landkreises. Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion in Niederwerrn wurden sie von einem neuen Team ausgebildet. Unter der Leitung von…
Das Bild zeigt die neuen Fahrzeugmaschinisten mit ihren Ausbildern (links) Roland Beyfuß sowie (rechts) Johannes Grebner und Stefan Hauck

Lehrgang Maschinist 2019-04-25 bis 2019-05-20

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Im Ausbildungszentrum der Kreisbrandinspektion haben 16 Feuerwehrleute erfolgreich den Lehrgang als Fahrzeugmaschinist absolviert. Drei Wochen lang wurden sie unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Johannes Grebner und seinem Ausbilderteam, den…

Ausbildung Kettensäge Modul 1 und 2 - 2018-11-24

in Lehrgänge - Ausbildungszentrum
Teilnehmer: Bergrheinfeld: Johannes Hümmer, Mario Neder, Christoph Popp, Jonas Rösch, Johannes Rösch Garstadt: Stefan Fischer Grafenrheinfeld: Christian Bienia, Julian Binder, Daniel Hofmann, Dirk Keysers, Stefan Papst, Niclas Wegner Ausbilder: KBI Johannes…
Wir benutzen Cookies
Auf unserer Seite verwenden wir Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.