Logo-KFV1

Samstag, 17 Oktober 2015 20:22

Ein Einsatzreicher Tag für die Feuerwehren im Landkreis Schweinfurt

Landkreis Schweinfurt – Die Feuerwehren des Landkreises Schweinfurt wurden am 15.10.2015 ungewöhnlich gefordert. Am 15.10.2015 löste gegen 7:30 Uhr die ILS (Integrierte Leitstelle) Schweinfurt mit dem Meldebild VU mit PKW Alarm für die Feuerwehr Poppenhausen aus. Hier war es auf der B286 zu einem Verkehrsunfall mit zwei PKWs gekommen.

 

Bereits gegen 8:47 Uhr löste die ILS Schweinfurt Alarm für die Feuerwehr Wipfeld aus. In Wipfeld hatte eine Lkw eine Mauer touchiert, und sich dabei den Tank aufgerissen. Die Feuerwehr Wipfeld nahm die auslaufenden Betriebsstoffe auf.

 

Kurze Zeit später gegen 8:55 Uhr wurde der erste Großalarm für die Feuerwehren im südlichen Landkreis Schweinfurt durch die ILS Schweinfurt ausgelöst. Die Mitteilerin teilte über Notruf 112 der Leitstelle Schweinfurt mit, dass in Oberspiesheim Feuer in einer Schreinerei ausgebrochen ist. Die Leitstelle Schweinfurt alarmierte daraufhin nach dem Meldebild B4 ausgedehntes Gebäude die Feuerwehren Oberspiesheim, Gernach, Herlheim, Gerolzhofen, Geldersheim (GW-AS), Unterspiesheim, Werneck (Erkunder), Schwebheim, Zeilitzheim, UG-ÖEL Schweinfurt-Land und die Feuerwehrführungskräfte sowie den Fachberater THW Gerolzhofen. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren stellten sie eine starke Rauchentwicklung in der Schreinerei fest. Durch das schnelle Eingreifen konnte jedoch das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Brandursache dürfte nach Angaben der Polizei ein Maschinendefekt gewesen sein. Verletzt wurde bei diesen Einsatz niemand.

 

 

 

Gegen 14:06 Uhr löste die Leitstelle Schweinfurt mit dem Meldebild Kleintierrettung Alarm für die Feuerwehr Kleinrheinfeld aus.

 

Um 17:20 Uhr erneuter Alarm durch die Leitstelle Schweinfurt mit dem Meldebild Ölspur in Niederwerrn.

 

Der zweite Großalarm wurde gegen 18:46 Uhr durch die Leitstelle Schweinfurt als Vollalarm für die Feuerwehr der Stadt Schweinfurt und der Feuerwehr Schonungen ausgelöst. Gemeldet wurde hier ein Dachstuhlbrand in der Mainberger Straße in Schweinfurt. Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr aus Schweinfurt wurde eine starke Rauchentwicklung im Dachstuhlbereich des Einfamilienhauses festgestellt. Die Eigentümer des Wohnhauses waren zum Brandausbruch nicht anwesend und befanden sich im Urlaub. Die Feuerwehr der Stadt Schweinfurt übernahm umgehend den Innenangriff und brachte die Drehleiter in Stellung. Die Feuerwehr Schonungen übernahm mit der Polizei die Verkehrsabsicherung bzw. Verkehrssperrung für die B26. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr der Stadt Schweinfurt wurde ein größerer Brand verhindert.

 

 

 

Bereits während der laufenden Löscharbeiten in Schweinfurt löste die Leitstelle Schweinfurt gegen 19:30 Uhr den dritten Großalarm für die Feuerwehren Waigolshausen, Werneck, Werneck (Erkunder), UG-ÖEL des Landkreis Schweinfurt, Geldersheim (GW-AS), Schwanfeld, Bergrheinfeld und den Fachberater THW Gerolzhofen aus. Als Erstmeldung teilte die Leitstelle Schweinfurt den alarmierten Feuerwehren mit, dass das Anwesen der ehemaligen Baywa in Waigolshausen brennen würde. Jedoch konnte hier schnell Alarmstopp gegeben werden, da es sich lediglich um Wasserdampf aus dem Dachgeschoss gehandelt hat. Der Wasserdampf aus dem Dachgeschoss sah in der Dämmerung so aus, als würde wirklich der komplette Firmenkomplex brennen.

 

 

Gegen 21:20 Uhr wurden erneut die Floriansjünger der Feuerwehr Schwebheim und Unterspiesheim durch die Leitstelle Schweinfurt auf den Plan gerufen. Nach dem Meldebild VU mit PKW wurden beide Feuerwehren auf die B286 zwischen Schwebheim und Unterspiesheim gerufen. Ein Fahrzeuglenker befuhr die B286 von Unterspiesheim her kommend nach Schwebheim, als ihm auf halber Strecke eine Rotte Wildschweine den Weg kreuzten. Bei dem Aufprall zwischen dem PKW und zwei Wildschweinen wurde der Fahrer leicht verletzt. An dem Fahrzeug entstand jedoch enormer Schaden im Frontbereich. Ein dazu gezogene Jagdpächter konnte nur noch den Tod der zwei Wildschweine feststellen. Während der Aufräumarbeiten wurde die B286 halbseitig für den Verkehr gesperrt.

 

 

 

Die letzte Alarmierung an diesem Tag wurde gegen 21:59 Uhr durch die Leitstelle Schweinfurt mit dem Meldebild Ölspur für die Feuerwehr Oberwerrn ausgelöst.